Blogverzeichnis
MAG. TATJANA RASBORTSCHAN KARL-ADRIAN-STR. 3 - A-5020 SALZBURG TELEFON 0043 662 85 41 38 FAX 0043 662 85 41 38 E-MAIL INFO@RASBORTSCHAN.AT NEWSLETTER ABO TIPPS LOKALE MIT SCHÖNEM AUSBLICK FOTO LOCATION
KONTAKT AUF EINEN KLICK
© COPYRIGHT-HINWEIS: DER GESAMTE INHALT DIESER WEBSITE IST DURCH COPYRIGHT GESCHÜTZT. Sollten Sie den Wunsch haben, etwas hiervon zu verwenden, stehe ich Ihren Wünschen grundsätzlich offen gegenüber. Anfragen zur möglichen öffentlichen Verwendung von Material, ob insgesamt oder nur in Auszügen, sind willkommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an mich. Ihre Tatjana Rasbortschan

DER BIOHOF STRANZENHOF IN

THALGAU BEI SALZBURG

NOVEMBER 2018

DIE SÜSSESTEN FRÜCHTE WACHSEN HIER IM EIGENEN

GARTEN …

… und werden hier am malerischen Stranzenhof gleich zu einer besonders süßen Versuchung: Nämlich zu einem duftenden Bio-Fruchtaufstrich mit gentechnikfreiem Apfelpektin und raffinierten Geschmacksrichtungen. Meine absoluten Lieblinge sind die Sorten Zwetschke oder Birne mit Zimt, alles „außer-gewöhnlich“! Angelika Leitner-Eisl vom Jahrhundertealten, wunderschönen Stranzenhof führt mich in ihrem großen Obstgarten herum, es folgen uns Max, der Kater, und Charlotte, die Katze. Schafe stehen zwischen den Streuobstbäumen und Henderl picken bei den Himbeersträuchern um die Wette. Idyllischer kann es wohl kaum wo sein.

WWOOFER AUS DER GANZEN WELT

Das muss bereits international bekannt sein, denn 15 - 30 freiwillige Hofmitarbeiter kommen jedes Jahr aus der ganzen Welt auf den Hof, um gegen freie Kost und Logis mitzuhelfen und einen Biobetrieb kennen zu lernen. Heuer besuchte sie sogar eine Frau aus Shanghai, die ausschließlich nur wegen diesem Hof für 10 Tage nach Salzburg kam. Die Wwoofer sind zudem auch sehr kreativ, denn überall im Gelände findet man Kunstobjekte, die aus Naturmaterialien zusammengestellt sind. Sieht fast nach einer Freilichtgalerie aus.

ABER NICHT NUR SÜSSE FRÜCHTE HAT DER HOF ANZUBIETEN…

…sondern auch Produkte vom Schaf, vor allem Schafmilch, die zu köstlichem Schafmilcheis bei ihrem Schwager, Sepp Eisl vom Seegut Eisl, verarbeitet wird. Das Eis wurde bereits zur „Besten Eisspezialität 2017“ in Österreich gekürt. Auch die Himbeeren, dessen Sträucher ich gerade im Garten gesehen habe, werden dazu von Angelika verwendet. „Wir verarbeiten das, was wir gerade ernten können, wenn ich Zwetschken habe, koche ich diese ein. Die Kreislaufwirtschaft des Bio-Gedankens ist uns enorm wichtig!“

IN DER GUTEN STUBE ALS EINE GUTE JAUSE…

…bekomme ich dann ein großes Stück vom frischgebackenen, selbstgemachten (Ehrensache) Allerheiligenstriezel , einem Milchbrot. Dazu feine Marmeladen, Schafmilch, Topfen und Käse von der Mattigtaler Hofkäserei und selbstgemachte, raffinierte Chutneys. Die sind ein Geheimrezept nach Art des Hauses und zum Käse das echte I-Tüpfelchen! Ich fühle mich so wohl wie zu Hause, und Angelika und ich unterhalten uns, wie wenn wir uns schon Jahre kennen würden.

FILMREIFE HEIMKEHR DER SCHAFE

„Ich ruf schnell meinen Mann, Ägidius, an, damit ich Dir für Deinen Bericht noch was zeigen kann! Das kannst du dann filmen!“ sagt lachend Angelika, nachdem wir unsere fruchtige Jause beendet hatten. Das tut sie dann auch und es dauert nicht lange, kommt ihr Mann, schnappt einen Kübel mit Futter und dann gehen sie Hand in Hand zur nahen Schafweide, um ihre Schützlinge heimzutreiben. Ich zücke meine Kamera erneut und kann dann die Szene aufnehmen, die nicht pittoresker ausfallen könnte: Ich höre schon von Weitem das aufgeregte Mähen der Schafe, die Lockrufe von Ägidius, der den Futterkübel schüttelt, und nachdem die ganze Schar der gutgelaunten Tiere vorbeigezogen war, kommt Angelika auf dem Fahrrad als Schlusslicht, die die abtrünnigen Schafe auf diese Art zum Hof führt. „In Wirklichkeit sind wir die Untertanen von unseren Schaferln!“ stellt Ägidius lachend fest, als alle Schäfchen brav auf der Weide vorm Stall stehen. Und genauso behandelt das Ehepaar Leitner-Eisl nicht nur die Tiere, sondern auch die Natur. Mit Liebe, Respekt und Nachhaltigkeit. Was für ein tolles Erlebnis war mein Besuch bei Euch!

Viiiielen Dank dafür!!!!

Die Produkte, die am Hof hergestellt werden, kann man auf verschiedene Weisen beziehen, entweder: Ab-Hof per Vorbestellung, oder über die Einzelhandel-Belieferung bei Winkler Kramer Thalgau Röstzimmer, Wolf-Dietrich-Str. 15, Salzburg Hofkäserei Mattigtaler, Familie Mangelberger, Bio-Märkte LadlCafe, Kirchengasse 9, Hof b. Salzburg Bauernschätze Ebenau, Familie Oberascher, Wiestalstraße 58 und Marktstände Gemischtwarenhandlung Eva Pichler Koppl über Zustellung oder über den Onlineshop www.myproduct.at/stranzenhof

In eigener Sache / Klarstellung

Für diesen Beitrag bin ich, Tatjana Rasbortschan, verantwortlich. Alle Fotos stammen von mir. Dieser Beitrag ist keine Werbung, ich schreibe ihn aus eigenem Interesse. Es gibt keinen kommerziellen Hintergrund. Wenn Du mit mir in Kontakt treten willst, kannst Du das gerne über mein Kontaktformular tun.
BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich
BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich
Blogverzeichnis
MAG. TATJANA RASBORTSCHAN KARL-ADRIAN-STR. 3 - A-5020 SALZBURG TELEFON 0043 662 85 41 38 FAX 0043 662 85 41 38 E-MAIL INFO@RASBORTSCHAN.AT NEWSLETTER ABO TIPPS LOKALE MIT SCHÖNEM AUSBLICK FOTO LOCATION
KONTAKT AUF EINEN KLICK
© COPYRIGHT-HINWEIS: DER GESAMTE INHALT DIESER WEBSITE IST DURCH COPYRIGHT GESCHÜTZT. Sollten Sie den Wunsch haben, etwas hiervon zu verwenden, stehe ich Ihren Wünschen grundsätzlich offen gegenüber. Anfragen zur möglichen öffentlichen Verwendung von Material, ob insgesamt oder nur in Auszügen, sind willkommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an mich. Ihre Tatjana Rasbortschan

DER BIOHOF

STRANZENHOF IN THALGAU

BEI SALZBURG

NOVEMBER 2018

DIE SÜSSESTEN FRÜCHTE WACHSEN HIER

IM EIGENEN GARTEN …

… und werden hier am malerischen Stranzenhof gleich zu einer besonders süßen Versuchung: Nämlich zu einem duftenden Bio-Fruchtaufstrich mit gentechnikfreiem Apfelpektin und raffinierten Geschmacksrichtungen. Meine absoluten Lieblinge sind die Sorten Zwetschke oder Birne mit Zimt, alles „außer-gewöhnlich“! Angelika Leitner-Eisl vom Jahrhundertealten, wunderschönen Stranzenhof führt mich in ihrem großen Obstgarten herum, es folgen uns Max, der Kater, und Charlotte, die Katze. Schafe stehen zwischen den Streuobstbäumen und Henderl picken bei den Himbeersträuchern um die Wette. Idyllischer kann es wohl kaum wo sein.

WWOOFER AUS DER GANZEN WELT

Das muss bereits international bekannt sein, denn 15 - 30 freiwillige Hofmitarbeiter kommen jedes Jahr aus der ganzen Welt auf den Hof, um gegen freie Kost und Logis mitzuhelfen und einen Biobetrieb kennen zu lernen. Heuer besuchte sie sogar eine Frau aus Shanghai, die ausschließlich nur wegen diesem Hof für 10 Tage nach Salzburg kam. Die Wwoofer sind zudem auch sehr kreativ, denn überall im Gelände findet man Kunstobjekte, die aus Naturmaterialien zusammengestellt sind. Sieht fast nach einer Freilichtgalerie aus.

ABER NICHT NUR SÜSSE FRÜCHTE HAT DER HOF

ANZUBIETEN…

…sondern auch Produkte vom Schaf, vor allem Schafmilch, die zu köstlichem Schafmilcheis bei ihrem Schwager, Sepp Eisl vom Seegut Eisl, verarbeitet wird. Das Eis wurde bereits zur „Besten Eisspezialität 2017“ in Österreich gekürt. Auch die Himbeeren, dessen Sträucher ich gerade im Garten gesehen habe, werden dazu von Angelika verwendet. „Wir verarbeiten das, was wir gerade ernten können, wenn ich Zwetschken habe, koche ich diese ein. Die Kreislaufwirtschaft des Bio- Gedankens ist uns enorm wichtig!“

IN DER GUTEN STUBE ALS EINE GUTE JAUSE…

…bekomme ich dann ein großes Stück vom frischgebackenen, selbstgemachten (Ehrensache) Allerheiligenstriezel , einem Milchbrot. Dazu feine Marmeladen, Schafmilch, Topfen und Käse von der Mattigtaler Hofkäserei und selbstgemachte, raffinierte Chutneys. Die sind ein Geheimrezept nach Art des Hauses und zum Käse das echte I-Tüpfelchen! Ich fühle mich so wohl wie zu Hause, und Angelika und ich unterhalten uns, wie wenn wir uns schon Jahre kennen würden.

FILMREIFE HEIMKEHR DER SCHAFE

„Ich ruf schnell meinen Mann, Ägidius, an, damit ich Dir für Deinen Bericht noch was zeigen kann! Das kannst du dann filmen!“ sagt lachend Angelika, nachdem wir unsere fruchtige Jause beendet hatten. Das tut sie dann auch und es dauert nicht lange, kommt ihr Mann, schnappt einen Kübel mit Futter und dann gehen sie Hand in Hand zur nahen Schafweide, um ihre Schützlinge heimzutreiben. Ich zücke meine Kamera erneut und kann dann die Szene aufnehmen, die nicht pittoresker ausfallen könnte: Ich höre schon von Weitem das aufgeregte Mähen der Schafe, die Lockrufe von Ägidius, der den Futterkübel schüttelt, und nachdem die ganze Schar der gutgelaunten Tiere vorbeigezogen war, kommt Angelika auf dem Fahrrad als Schlusslicht, die die abtrünnigen Schafe auf diese Art zum Hof führt. „In Wirklichkeit sind wir die Untertanen von unseren Schaferln!“ stellt Ägidius lachend fest, als alle Schäfchen brav auf der Weide vorm Stall stehen. Und genauso behandelt das Ehepaar Leitner-Eisl nicht nur die Tiere, sondern auch die Natur. Mit Liebe, Respekt und Nachhaltigkeit. Was für ein tolles Erlebnis war mein Besuch bei Euch!

Viiiielen Dank dafür!!!!

Die Produkte, die am Hof hergestellt werden, kann man auf verschiedene Weisen beziehen, entweder: Ab-Hof per Vorbestellung, oder über die Einzelhandel-Belieferung bei Winkler Kramer Thalgau Röstzimmer, Wolf-Dietrich-Str. 15, Salzburg Hofkäserei Mattigtaler, Familie Mangelberger, Bio- Märkte LadlCafe, Kirchengasse 9, Hof b. Salzburg Bauernschätze Ebenau, Familie Oberascher, Wiestalstraße 58 und Marktstände Gemischtwarenhandlung Eva Pichler Koppl über Zustellung oder über den Onlineshop www.myproduct.at/stranzenhof

In eigener Sache / Klarstellung

Für diesen Beitrag bin ich, Tatjana Rasbortschan, verantwortlich. Alle Fotos stammen von mir. Dieser Beitrag ist keine Werbung, ich schreibe ihn aus eigenem Interesse. Es gibt keinen kommerziellen Hintergrund. Wenn Du mit mir in Kontakt treten willst, kannst Du das gerne über mein Kontaktformular tun.
BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich
BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich
AUF EINEN KLICK
MAG. TATJANA RASBORTSCHAN KARL-ADRIAN-STR. 3 - A-5020 SALZBURG TELEFON 0043 662 85 41 38 FAX 0043 662 85 41 38 E-MAIL INFO@RASBORTSCHAN.AT NEWSLETTER ABO
KONTAKT

DER BIOHOF

STRANZENHOF IN

THALGAU BEI SALZBURG

NOVEMBER 2018

DIE SÜSSESTEN FRÜCHTE WACHSEN

HIER IM EIGENEN GARTEN …

… und werden hier am malerischen Stranzenhof gleich zu einer besonders süßen Versuchung: Nämlich zu einem duftenden Bio-Fruchtaufstrich mit gentechnikfreiem Apfelpektin und raffinierten Geschmacksrichtungen. Meine absoluten Lieblinge sind die Sorten Zwetschke oder Birne mit Zimt, alles „außer- gewöhnlich“! Angelika Leitner-Eisl vom Jahrhundertealten, wunderschönen Stranzenhof führt mich in ihrem großen Obstgarten herum, es folgen uns Max, der Kater, und Charlotte, die Katze. Schafe stehen zwischen den Streuobstbäumen und Henderl picken bei den Himbeersträuchern um die Wette. Idyllischer kann es wohl kaum wo sein.

WWOOFER AUS DER GANZEN WELT

Das muss bereits international bekannt sein, denn 15 - 30 freiwillige Hofmitarbeiter kommen jedes Jahr aus der ganzen Welt auf den Hof, um gegen freie Kost und Logis mitzuhelfen und einen Biobetrieb kennen zu lernen. Heuer besuchte sie sogar eine Frau aus Shanghai, die ausschließlich nur wegen diesem Hof für 10 Tage nach Salzburg kam. Die Wwoofer sind zudem auch sehr kreativ, denn überall im Gelände findet man Kunstobjekte, die aus Naturmaterialien zusammengestellt sind. Sieht fast nach einer Freilichtgalerie aus.

ABER NICHT NUR SÜSSE FRÜCHTE HAT DER HOF

ANZUBIETEN…

…sondern auch Produkte vom Schaf, vor allem Schafmilch, die zu köstlichem Schafmilcheis bei ihrem Schwager, Sepp Eisl vom Seegut Eisl, verarbeitet wird. Das Eis wurde bereits zur „Besten Eisspezialität 2017“ in Österreich gekürt. Auch die Himbeeren, dessen Sträucher ich gerade im Garten gesehen habe, werden dazu von Angelika verwendet. „Wir verarbeiten das, was wir gerade ernten können, wenn ich Zwetschken habe, koche ich diese ein. Die Kreislaufwirtschaft des Bio- Gedankens ist uns enorm wichtig!“

IN DER GUTEN STUBE ALS EINE GUTE JAUSE…

…bekomme ich dann ein großes Stück vom frischgebackenen, selbstgemachten (Ehrensache) Allerheiligenstriezel , einem Milchbrot. Dazu feine Marmeladen, Schafmilch, Topfen und Käse von der Mattigtaler Hofkäserei und selbstgemachte, raffinierte Chutneys. Die sind ein Geheimrezept nach Art des Hauses und zum Käse das echte I-Tüpfelchen! Ich fühle mich so wohl wie zu Hause, und Angelika und ich unterhalten uns, wie wenn wir uns schon Jahre kennen würden.

FILMREIFE HEIMKEHR DER SCHAFE

„Ich ruf schnell meinen Mann, Ägidius, an, damit ich Dir für Deinen Bericht noch was zeigen kann! Das kannst du dann filmen!“ sagt lachend Angelika, nachdem wir unsere fruchtige Jause beendet hatten. Das tut sie dann auch und es dauert nicht lange, kommt ihr Mann, schnappt einen Kübel mit Futter und dann gehen sie Hand in Hand zur nahen Schafweide, um ihre Schützlinge heimzutreiben. Ich zücke meine Kamera erneut und kann dann die Szene aufnehmen, die nicht pittoresker ausfallen könnte: Ich höre schon von Weitem das aufgeregte Mähen der Schafe, die Lockrufe von Ägidius, der den Futterkübel schüttelt, und nachdem die ganze Schar der gutgelaunten Tiere vorbeigezogen war, kommt Angelika auf dem Fahrrad als Schlusslicht, die die abtrünnigen Schafe auf diese Art zum Hof führt. „In Wirklichkeit sind wir die Untertanen von unseren Schaferln!“ stellt Ägidius lachend fest, als alle Schäfchen brav auf der Weide vorm Stall stehen. Und genauso behandelt das Ehepaar Leitner-Eisl nicht nur die Tiere, sondern auch die Natur. Mit Liebe, Respekt und Nachhaltigkeit. Was für ein tolles Erlebnis war mein Besuch bei Euch!

Viiiielen Dank dafür!!!!

Die Produkte, die am Hof hergestellt werden, kann man auf verschiedene Weisen beziehen, entweder: Ab-Hof per Vorbestellung, oder über die Einzelhandel-Belieferung bei Winkler Kramer Thalgau Röstzimmer, Wolf-Dietrich-Str. 15, Salzburg Hofkäserei Mattigtaler, Familie Mangelberger, Bio- Märkte LadlCafe, Kirchengasse 9, Hof b. Salzburg Bauernschätze Ebenau, Familie Oberascher, Wiestalstraße 58 und Marktstände Gemischtwarenhandlung Eva Pichler Koppl über Zustellung oder über den Onlineshop www.myproduct.at/stranzenhof

In eigener Sache / Klarstellung

Für diesen Beitrag bin ich, Tatjana Rasbortschan, verantwortlich. Alle Fotos stammen von mir. Dieser Beitrag ist keine Werbung, ich schreibe ihn aus eigenem Interesse. Es gibt keinen kommerziellen Hintergrund. Wenn Du mit mir in Kontakt treten willst, kannst Du das gerne über mein Kontaktformular tun.
BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich BioHof Stranzenhof in Thalgau bei Salzburg © Foto: Rasbortschan - So schmeckt Österreich
© COPYRIGHT-HINWEIS: DER GESAMTE INHALT DIESER WEBSITE IST DURCH COPYRIGHT GESCHÜTZT. Sollten Sie den Wunsch haben, etwas hiervon zu verwenden, stehe ich Ihren Wünschen grundsätzlich offen gegenüber. Anfragen zur möglichen öffentlichen Verwendung von Material, ob insgesamt oder nur in Auszügen, sind willkommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an mich. Ihre Tatjana Rasbortschan